Top
Cover - The Lean Startup von Eric Ries

Buchtipp zu Weihnachten: 10 Dinge, die wir von Eric Ries gelernt haben

Von Miriam Richter und Marlene Borchardt. 

Okay, okay. Wir sind kein Startup und bei Eric Ries’ “Lean Startup” geht es um eben diese. Unsere F&E-Einheit ist aber an ein Riesen-Medienhaus gebunden, mit all seinen Vorteilen (Infrastruktur, finanzieller Rückhalt, Bekanntheit) sowie all seinen Nachteilen. Wie zum Beispiel weniger Flexibilität und eine höhere Erwartungshaltung. Und trotzdem kann man auch als etabliertes Unternehmen eine Menge von Ries lernen. Zusammengefasst ist es sein oft zitiertes “build, measure, learn”: Klein anfangen, schauen was funktioniert, lernen. Weitermachen oder neu denken. Es gibt aber noch viel mehr.

Das sind die zehn Dinge, die wir von Eric Ries gelernt haben:

  1. Raus aus dem Elfenbeinturm und rauf auf die Straße! Um potenzielle Kunden zu verstehen, muss man sein Büro verlassen.
  2. Wir müssen herausfinden, wer unsere Kunden sind, was sie nützlich finden und wofür sie bereit sind zu zahlen.
  3. Kurze Zykluszeiten sind beim Testen wichtig, um die Kundenrückmeldungen schnell verarbeiten zu können.
  4. Kurskorrektur muss sein. Wenn deine Hypothese falsch ist, dann korrigiere sofort. Egal, wie schnieke Du Deine Hypothese findest.
  5. Man sollte sich immer fragen: Welche Aktivitäten haben uns weitergebracht und welche waren Verschwendung von Ressourcen?
  6. Kunden wollen, dass das Produkt funktioniert. Wie es funktioniert ist ihnen egal. Wir haben dafür zu sorgen, dass es läuft.
  7. Keep it simple! Sonst investierst du Zeit und Geld und das Ganze eventuell am Kunden vorbei. Lass dir vom Kunden sagen, was er möchte.
  8. Fehler sind vollkommen ok, sogar gewollt, denn sonst lernst du nichts. Misserfolg ist eine notwendige Voraussetzung für den Lernprozess.
  9. Nicht sofort entmutigen lassen. Auch wenn erste Rückmeldungen vernichtend waren, ist es ein Erfolg wenn man merkt, dass es ein generelles Interesse am Produkt gibt. Dann heißt es, genau auf die Kundenbedürfnisse und Wünsche zu hören.
  10. Lass dich nicht von Kennzahlen blenden, die dich gut aussehen lassen wie die neuen Follower deiner Facebook-Seite. Konzentriere dich auf die Kennzahlen, die dein Produkt weiterbringen – wie die Anzahl der zahlungsbereiten Neukunden. Denn: Monetarisierung schlägt bloße Reichweite!

Eric Ries: Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. Redline, ca. 20 Euro

No Comments
Add Comment
Name*
Email*
Website